TRACOE medical erweitert Sortiment um NIV-Gesichtsmasken von HANS RUDOLPH, inc.

  • Strategische Partnerschaft mit US-amerikanischem Premiumhersteller
  • Mehr Sicherheit und Komfort für Patienten und Pflegepersonal
  • Vertrieb seit Jahresbeginn in Deutschland, Österreich und der Schweiz

(Nieder-Olm, März 2020) Einfaches und schnelles Positionieren, eine bequeme und sichere Passform und ein begrenzter Totraum – mit dem Vertrieb der Beatmungsmasken des US-amerikanischen Familienunternehmens Hans Rudolph, inc. erweitert TRACOE medical jetzt sein Angebot um Produkte zur effektiven Versorgung mit nicht-invasiven Beatmungsstrategien für den Notfall-, den Klinik- und den HomeCare-Bedarf. Der deutsche Hersteller von Medizinprodukten für Patienten mit Luftröhrenschnitt (Tracheostomie) und Kehlkopfentfernung (Laryngektomie) aus Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) vertreibt seit dem 1. Januar 2020 verschiedene Produktlinien des weltweit führenden Entwicklers und Herstellers von Beatmungsventilen und anderen Beatmungsprodukten, der – genau wie TRACOE medical – auf eine langjährige Geschichte zurückblickt. Für das Portfolio des rheinland-pfälzischen Medizintechnikherstellers, dessen Kerngeschäft die invasive Beatmungsversorgung mit Tracheostomiekanülen ist, stellen die NIV-Gesichtsmasken von Hans Rudolph, inc. somit eine ideale Ergänzung dar – und die Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Hersteller ist ein weiterer strategischer Schritt im stringenten Wachstumskurs TRACOE medicals.

„Die Hans-Rudolph-Masken ermöglichen eine effektive nicht-invasive Beatmung und bieten eine komfortable, sichere Verbindung zwischen Mensch und Maschine“, erklärt Rimm Elfu, Gesamtvertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung TRACOE medical, die im vergangenen Jahr 25,5 Millionen Euro Umsatz erzielte. Das kontinuierliche Wachstum – 2019 im Vorjahresvergleich um 6 Prozent – ist auch das Ergebnis der Sortimentsausweitung, z. B. zuletzt auf den Bereich „Respiratory Care“, und das Eingehen strategischer Partnerschaften zu anderen Qualitätsentwicklern.

NIV-Masken – nicht-invasive Atemunterstützung mit Komfort
Seit 2017 vertreibt TRACOE medical auch artverwandte Medizinprodukte aus externer Herstellung, wie etwa Absauggeräte, Endotrachealtuben, Larynxmasken und CPAP-Masken. Die neu aufgenommenen NIV-Masken der Firma Hans Rudolph ergänzen das Portfolio sinnvoll. „NIV-Masken werden u. a. bei chronischen Lungenerkrankungen, Schlafapnoe oder akuter Atemnot eingesetzt, ebenso zum Entwöhnen nach der Intubation“, erklärt Rimm Elfu. Nicht zuletzt haben die Gesichtsmasken TRACOE medical auch in puncto Verarbeitung und Technik überzeugt. Der Gesamtvertriebsleiter weiter: „Die anatomisch geformte Kinnschale ermöglicht eine einfache und schnelle Positionierung, die Passform ist bequem und sicher und auch der vom Gasaustausch ausgeschlossene Totraum ist begrenzt.“ Das leichte Gewicht der einteiligen, transparenten Masken, und die elastische Lamellenflansch, die das Risiko von Leckagen und Druckstellen mindert, sind darüber hinaus entscheidende Vorteile – für den Patienten und für das Pflegepersonal.

Erweiterung um zwei Produktlinien
Deshalb nimmt TRACOE medical zwei Produktlinien des US-Herstellers auf, dessen Historie in den 1930ern mit der Entwicklung eines Beatmungsventils begann und der bis heute von den Nachkommen des namengebenden Erfinders Hans Rudolph geführt wird. „Die Beatmungsmasken der V2TM Linie, inklusive der V2TM Quest für die HomeCare-Anwendung, sind als Einpatienten- oder als wiederverwendbares Produkt erhältlich“, erläutert Rimm Elfu: „Sie eignen sich für alle Patientenbedürfnisse, im Krankenhaus, beim Transport, in Notfallprozeduren oder zu Hause, unabhängig vom Beatmungsgerät.“ Die Beatmungsmasken der Linien EagleTM 1 und 2 hingegen sind vor allem für den Notfall und zur kurzzeitigen Anwendung gedacht.

Individuell anpassbar – auch für Brillen- und Bartträger
Für die richtige Größe der Gesichtsmasken sorgt eine separat bestellbare Schablone. Ein großes Plus: Die Masken können auch von Brillen- und Bartträgern sowie von Seitenschläfern verwendet werden – das bedeutet für den Patienten einen großen Gewinn an Lebensqualität. Zusätzlich vertreibt TRACOE medical das medizinische Metro SealTM Klebepflaster des US-Partners. „Dieses dient der sicheren Fixierung von Sonden und Schläuchen und dichtet auch bei schwierigen anatomischen Verhältnissen zuverlässig ab“, so Stephan Köhler, Geschäftsführer der TRACOE medical GmbH, der den Leitsatz „Qualität von Menschen für Menschen“ fest in der DNA seines Unternehmens verankert und es zu dessen Prämisse gemacht hat, das Leben von Patienten durch qualitative Medizinprodukte zu verbessern – mittlerweile in rund 90 Ländern weltweit und in der DACH-Region nun zusätzlich auch mit den NIV-Beatmungsmasken.

Mehr Informationen über das gesamte Portfolio der Marke TRACOE sind auf der Website www.tracoe.com oder auf Facebook erhältlich.

Über TRACOE medical GmbH:

Die TRACOE medical GmbH mit Hauptsitz in Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) gehört zu den führenden Entwicklern und Herstellern von Medizinprodukten und Hilfsmitteln für Patienten mit Luftröhrenschnitt und Kehlkopfoperationen. Der Schwerpunkt des Premiumproduktportfolios liegt auf Tracheostomiekanülen zur Patientenversorgung in der Klinik wie auch im HomeCare-Bereich. Die TRACOE medical GmbH beschäftigt insgesamt rund 250 Angestellte und exportiert ihre Produkte in rund 90 Länder. Derzeit besitzt das Unternehmen 13 Patente, weitere 12 sind angemeldet. Das Unternehmen blickt auf eine 60-jährige Geschichte zurück, wurde bereits dreimal in die Top 100 des Deutschen Mittelstands gewählt und wird in dritter Generation geführt. Geschäftsführer sind Stephan Köhler und Dr. Thomas Jurisch.

Zum Artikel

Bildmaterial

Ansprechpartner